Konzertfahrt nach Dortmund und Medebach 2011

Dortmund, Propsteikirche

Samstag, 26. November 2011

Konzert in der Propsteikirche, Dortmund
Konzert in der Propsteikirche, Dortmund (Bild: Berit Kramer)

Sehr früh geht es am Chorheim für 53 Sänger und unser Chorleitungsteam los. Noch etwas verschlafen, jedoch voller Erwartungen und Vorfreude, ist die Stimmung im Bus sehr gut.

Um die lange Fahrt etwas spannender zu gestalten, präsentiert uns Herr Homburg, zu unser aller Überraschung, die neue Weihnachtslieder-CD "Machet die Tore weit", die wir an diesem Wochenende der Öffentlichkeit präsentieren wollen. Die Erinnerungen an die CD-Aufnahme kommen uns ins Gedächtnis und das Resultat überzeugt alle.

Nach mehrstündiger Fahrt kommen wir pünktlich in Dortmund an. In der Anspielprobe testen wir die gute Akustik der Propsteikirche. Danach gehen die Knaben erst mal in die Gastfamilien, um etwas zwischen die Zähne zu bekommen. Gut gestärkt bittet Herr Homburg eine halbe Stunde vor dem Auftritt zum kurzen Aufwärmen der Stimmen.

Um 20:15 Uhr erklingt der erste Ton. Passend zum Titel des Konzertes beginnen wir mit "Machet die Tore weit" und singen uns in so manche Zuhörerherzen. Mit Standing Ovations werden wir verabschiedet.

Nun genießen wir unseren verdienten Feierabend um morgen in alter Frische einen neuen Tag zu beginnen.

Medebach, St. Peter und Paul

Sonntag, 27. November 2011

Durch leckere Frühstückskreationen gut gestärkte Sänger treffen sich pünktlich um 10 Uhr zur Abfahrt an der Propsteikirche. Nächste Station in unserem gut gefüllten Terminkalender ist Medebach im Hochsauerlandkreis.

Nach nur zweistündiger Fahrt steigen wir dort aus und werden von rauem Klima empfangen. Ein gelungener Ausgleich ist hierfür die gute Sorge um das leibliche Wohl des Chores durch die Medebacher Gastgemeinde, die uns auch von unserem letzten Besuch vor drei Jahren noch sehr positiv in Erinnerung ist.

Gut gestärkt durch selbstgemachten Nudelauflauf starten wir in die Anspielprobe und freuen uns schon auf das Konzert, das bereits um 15 Uhr starten soll. Zuvor gibt es Kaffee, Tee und Kuchenauswahl zu genießen und einem guten Konzert kann eigentlich nichts mehr im Wege stehen. Mit dem Weihnachts-CD-Programm präsentieren wir uns hier noch ein Stückchen besser, als das bereits in Dortmund gelungen ist und bekommen auch im Sauerland Standing Ovations. Nach der Zugabe "Wunderbare Freude" und dem "Laudate omnes gentes" zum Auszug steht jeder Sänger am Kirchenausgang vor der Qual der Wahl über die Frage, welche Ritter-Sport-Schokolade er sich aussuchen soll, die von den Gastgebern als Dankeschön mit auf die Heimreise mitgegeben werden.

Da die Heimat und der Alltag rufen setzt sich der Bus pünktlich in Bewegung. Die Fahrt wird vor allem für das Lernen diverser Schulfächer von Physik über Englisch und Chemie bis zu Französisch genutzt, unterstützt durch den Film "In 80 Tagen um die Welt", der (notgedrungen aber passend) in englischer Sprache gezeigt wird. So vergeht die Zeit wie im Fluge und müde aber glückliche Knaben fallen in Stuttgart ihren Eltern in die Arme.